Design


Italienisches Design – Qualität die sich sehen lassen kann

Italien ist ein Land der Vielfältigkeit. Nicht nur kulinarisch und modisch ist „Bella Italia“  Vorreiter, italienisches Design steht weltweit für Qualität, die sich sehen lassen kann. Gerade Freunde von schnittigen Sportwagen begeistern sich für bewährte Marken wie Ferrari oder Lamborghini und es gibt bestimmt keinen Koch, der bei einer italienischen Küche „nein“ sagen würde.

Mode aus Italien – Elegantes Design und höchste Qualität

Versace, Giorgio Armani, Dolce & Gabbana, Gucci, Prada – diese Namen lassen das Herz einer jeden modebegeisterten Frau und auch jedes modebewussten Mannes höher schlagen. Die großen Marken Italiens haben sich schon längst international einen Namen gemacht und erobern schon seit vielen Jahren die Laufstege der ganzen Welt. Dabei ist es egal, ob es sich um Haute Couture (maßgeschneiderte Mode) oder Prêt-á-porter (Konfektionsmode) handelt – die Italiener wissen wie Man(n) und Frau sich richtig einkleidet. Luxus und Stil sind hier zwei maßgebliche Stichwörter, um die italienische Mode zu beschreiben. Italien ist aber auch ein beliebter Schauplatz für andere internationale Modemarken: Viermal im Jahr ist Mailand der „Place to be“, wenn die Designer ihre neusten Kollektionen auf der Mailänder Modewoche vorstellen.

Autodesign aus Italien – Ferrari, Maserati, Lamborghini, Vespa, Cinquecento und Co!

Der Inbegriff italienischen Autodesigns ist vermutlich der Ferrari! Dieser rote Flitzer mit dem aufbäumenden Pferd als Markenzeichen ist das Produkt des italienischen Herstellers Enzo Ferrari. Ferrari steht natürlich auch für Motorsport, insbesondere Formel 1. Nahezu jeder Deutsche erinnert sich gerne an die Zeit zurück, als Michael Schuhmacher  mit Ferrari innerhalb von 10 Jahren fünfmal den WM-Titel holte.

Auch der Cinquecento, das als „Mäuschen“ bezeichnete italienische Kleinwagenwunder, begeistert schon seit den 1930er Jahren die Fans italienischen Autodesigns.

Spricht man über italienische Fortbewegungsmittel, darf sie auf keinen Fall fehlen – die Vespa! Die Verkörperung des „Dolce Vita“ findet man in nahezu jeder italienischen Großstadt, wenn sich hupende Vespas den Weg durch die Straßen und Gassen bahnen!

Kaffee und Küchen aus Italien – auch hier sieht es gut aus

Um die Energiespeicher nach einer solchen Tour wieder aufzuladen, gibt es naturgemäß nichts besseres, als einen perfekten italienischen Espresso. Damit Geschmack, Farbe und Crema perfekt sind, muss dieser aus einer guten Espressomaschine kommen. Ein Design Klassiker stellt die Europiccola von La Pavoni aus der Nähe Mailands aus dem Jahr 1961 dar, die sogar im New York Museum of Modern Art ausgestellt ist.

Eine hochwertige italienische Espressomaschine macht sich nirgendwo besser als in einer edlen italienischen Küche. Ob es an dem guten Kaffee liegt, dass Italiener im Design von Küchen ein so glückliches Händchen haben? Selten sieht man eine so ausgewogene Mischung aus klaren Linien, Luxus und Innovation, die es  schafft, trotzdem einladend und gemütlich zu wirken. Selbst größte Kochmuffel werden hier freiwillig das Messer in die Hand nehmen, weil die Küche keine andere Wahl lässt. Wenn nicht, dann ist es unter Umständen nur das falsche Messer – bei einem Modell aus dem Hause Alessi im Piemont kann das nicht passieren. Hier finden sich Küchenartikel und Badezimmereinrichtungen in stilvollen und modernen Designs, die etwas ganz Besonderes sind. Richtungsweisend sind zum einen die Re-Editionen von Bauhaus und die Zusammenarbeit mit namhaften Designern wie Aldo Rossi oder Enzo Mari. Italienisches Design ist zeitlos, oder wie Gründer Alberto Alessi so treffend formulierte: „Gutes Design ist für die Ewigkeit.“