Aperitivo | italien.de

Der Aperitivo – eine italienische Gepflogenheit

Ein Aperitif ist ein meist alkoholisches Getränk, das vor dem Essen genossen wird, um den Appetit anzuregen und auf die bevorstehende Mahlzeit einzustimmen.

Dafür eignen sich spezielle Spirituosen, Weine, Schaumweine oder Bier. Auf keinen Fall sollten Aperitifs, die vor einem Menü gereicht werden, eiweiß- oder fetthaltige Bestandteile haben, da diese zum Sättigungsempfinden beitragen. Der Aperitif sollte auch zum Menü und den dazu gereichten Weinen passen, z. B. vor einem herben Wein kein süßer Aperitif oder vor einer Suppe kein Aperitif auf Eis.

 

Als Aperitivo wird in Italien nicht nur der Aperitif selbst, sondern auch die Gewohnheit bezeichnet, sich abends in den Bars mit Freunden zu treffen, einen Drink zu nehmen und kleine Häppchen zu essen. In Norditalien ist diese Kultur in allen größeren Städten verbreitet, aber auch in Genua, Turin, Rom und Neapel zelebriert man sie in vielen Bars.

 

Wenn man seinen Gästen einen original italienischen Aperitivo anbieten möchte, kann man dazu folgende Klassiker zubereiten:

Bruschetta al pomodoro

Ciabatta-Brot in Scheiben schneiden und im Toaster hellbraun rösten. Inzwischen Fleischtomaten mit kochendem Wasser überbrühen, Schale abziehen, von den Kernen befreien und fein würfeln. Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und unter die Tomatenwürfel mischen. Mit Oregano, frischen Basilikum, Pfeffer und Salz würzen. Die warmen Ciabattascheiben mit einer halbierten Knoblauchzehe abreiben und mit etwas Olivenöl bestreichen. Die Tomatenmischung dünn auf die Ciabattascheiben geben und warm servieren.

Veneto Sprizz

• 3 cl Aperol
• 10 cl Weißwein
• 10 cl Mineralwasser mit Kohlensäure
• 1 Scheibe Zitrone

 

Weißwein in ein Weißweinglas geben, Aperol und kaltes Mineralwasser mit Kohlensäure hinzufügen. Die Zitronenscheibe und Eiswürfel dazu – fertig. Salute!