Polpo, Rezepte | italien.de

Polpo – der achtarmige Bewohner des Mittelmeers

Kraken (ital.: Polpo) sind im ganzen Mittelmeerraum verbreitet, etwa 30 Zentimeter lang und können bis zu fünf Kilogramm schwer sein. Als Weichtier gehören sie zur Familie der Kopffüßler.

 

In der italienischen Küche sind sie eine wichtige Zutat und dabei werden vor allem die Arme gerne verarbeitet. Wenn man in Deutschland frischen Tintenfisch kauft, sollte man darauf achten, dass der Körper fest und glänzend ist, die Augen nicht matt aussehen, die Fangarme am Körper anliegen und sich die Saugnäpfe noch leicht bewegen lassen. Der Geruch sollte frisch und salzig sein. Riecht der Krake nach Ammoniak oder sieht von der Farbe her verändert aus, kann man davon ausgehen, dass er nicht mehr frisch ist.



Fisch und Meeresspezialitäten bei gustini.de


Vor der Zubereitung muss man den Polpo säubern, indem man die Eingeweide, Knochen sowie den Tintenbeutel entfernt und das Ganze unter laufendem Wasser gründlich wäscht. Will man Pasta schwarz einfärben, sollte man den Tintenbeutel jedoch aufbewahren. Generell empfiehlt es sich, den Tintenfisch nicht zu lange garen, da er sonst wie Gummi schmeckt. Und hier noch ein einfaches, aber köstliches Rezept für den Sommer:

Insalata di Polpo

Zutaten:
700 g Krake
1 Bund glatte Petersilie
Olivenöl
Zitronensaft
Knoblauch
Pfeffer, Salz

 

Zubereitung:
Krake säubern, waschen und etwa eine Stunde lang in Salzwasser kochen. Anschließend in kleine Stücke schneiden. Mit Olivenöl, gehackter Petersilie und Knoblauch vermengen und mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. Besonders gut schmeckt der Salat mit knusprigem Weißbrot und einem Glas gut gekühltem Weißwein.