Prada, Mode | italien.de

Luxuslabel Prada – Garant für innovatives Design

Prada, eine der bekanntesten Marken Italiens, wurde 1913 von Mario und Martino Prada in Mailand gegründet. Zunächst konzentrierten sich die beiden Brüder ausschließlich auf das Herstellen von Lederwaren, wie Schuhe, Accessoires, Taschen sowie Gepäck und verkauften diese in ihrem neu eröffneten Geschäft in der Mailänder Galleria Vittorio Emanuele. Jedoch international erfolgreich wurde das Unternehmen erst, als es 1978 von Marios Enkelin Miuccia Prada und deren Geschwistern übernommen wurde. Ihr gelang es nämlich durch ein besonderes Gespür für aktuelle Modetrends, der Marke zunehmend Kultstatus zu verleihen.

Schwarzes Nylonmaterial wird zum Bestseller

In der Via della Spiga in Mailand wurde 1983 ein zweites Ladengeschäft eröffnet und in den folgenden Jahren kamen exklusive Boutiquen in zahlreichen Metropolen rund um den Globus hinzu.

1985 überraschte Miuccia Prada schließlich mit einer völlig neuartigen Kollektion. Aus schwarz glänzendem, wasserdichtem Nylonmaterial, das eigentlich als Schutzhülle für Lederwaren verwendet wurde, stellte sie zunächst Rucksäcke her und versah sie mit einem Logo in Form eines umgedrehten, silbernen Dreiecks. Das reduzierte Design verkaufte sich so erfolgreich, dass aus dem gleichen Material Reisegepäck, Taschen und Portemonnaies produziert wurden, die sich zum absoluten Must-have entwickelten. Leider konzentrierte sich von nun an auch die Fälscherindustrie auf Prada und überschwemmte den Markt mit illegalen Plagiaten.

Prada ist bekannt für puristische Linien

Die erste Prêt-à-porter-Kollektion wurde 1988 präsentiert. Im Gegensatz zum damals vorherrschenden Trend kreierte Prada Damenbekleidung mit puristischen Linien, in eher gedeckten Farben. Dadurch schuf das Label einen ganz speziellen Look, der zwar polarisierte, aber dennoch viele Fans fand. Hinzu kam im Jahr 1993 eine erste Herrenkollektion sowie die preiswertere Zweitlinie Miu Miu. Seit 2000 gibt es außerdem Brillen und seit 2004 Parfums. Trotzdem macht Prada immer noch den Großteil seines Umsatzes mit Handtaschen, Schuhen und Kleinlederwaren. Maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg der Marke trägt bis heute Miuccia Pradas Ehemann Partrizio Bertelli bei, der CEO des Unternehmens ist.

 

Bei ihrer aktuellen Kollektion für Frühjahr/Sommer 2018 zeigt sich Miuccia Prada wieder sehr kreativ und hat sich von Comiczeichnungen inspirieren lassen. Plakative Motive zieren nun Mäntel, Röcke, Kleider und Taschen. So wird Kunst in der kommenden Saison tragbar.