Casa di Giulietta, Verona | italien.de

Casa di Giulietta

Wer kennt sie nicht – die tragische Geschichte des berühmtesten Liebespaares der Weltliteratur - Romeo und Julia? Es war die norditalienische Stadt Verona, in der sich die dramatischen Ereignisse abgespielt haben sollen, die William Shakespeare in seiner Tragödie aus dem 16. Jahrhundert verewigte. Wer sich auf Spurensuche begeben möchte, den führt sein Weg unweigerlich zur Casa di Giuletta, einem im Scaliger-Stil errichteten Gebäude nahe der Piazza delle Erbe in Verona. Hier soll der Legende nach einst die Familie der Julia Capulet gelebt haben, die mit Romeos Familie, den Montagues, durch eine blutige Fehde verbunden war.

Dichtung und Wahrheit

Die Geschichte ist bekannt: Die jungen Liebenden Romeo und Julia halten ihre Beziehung vor ihren Familien geheim. Als Julia auf Betreiben ihrer Eltern mit einem Anderen verheiratet werden soll, nimmt sie einen Schlaftrunk ein, der sie in einen todesähnlichen Zustand versetzt, um der Hochzeit zu entkommen. Romeo ahnt nichts davon, hält seine Geliebte für tot und nimmt daraufhin selbst Gift ein. Als die nur scheintote Julia wieder erwacht und sieht, was geschehen ist, tötet sie sich aus Gram mit einem Dolch.

 

Tatsächlich stammt das angebliche Haus der Julia, die Casa di Giuletta, aus dem 12. Jahrhundert und wurde von der Familie Dal Cappello bewohnt. Die Namensähnlichkeit zu Julias Familie Capulet ist vermutlich dafür verantwortlich, dass das mittelalterliche Bauwerk später Shakespeares literarischer Figur zugeordnet wurde.

 

Besucher der Stadt bewundern bis heute den in den 1030er Jahren errichteten romantischen Balkon der Casa, mit der bronzenen Statue der schönen Julia, einem Werk Costantinis, und legen Liebesbriefe an der Casa ab.

Architektur und Entstehungsgeschichte

Die Casa di Giuletta war ursprünglich ein Stallgebäude. Lange befand das im Scaliger-Stil gestaltete Haus im Besitz der Familie Dal Cappello, Anfang des 20. Jahrhundert wurde es von der Stadt Verona erworben. Antonio Avena, der ehemalige Direktor der Museen von Verona, ließ das Haus in den 1920er Jahren umfangreich umbauen. Besucher können in dem mittelalterlich anmutenden Wohnhaus heute unter anderem den Hauptsaal und das Herrenzimmer bewundern. Hier ist auch noch eine historische Bordürenmalerei zu erkennen. An der Casa die Giuletta erinnert auch noch ein Bildnis an den Dichter William Shakespeare, dem der Ort seine weltweite Berühmtheit verdankt.

Bildnachweis: trolvag – Lizenz: CC BY-SA 3.0

Tickets für Casa di Giulietta buchen

In der Umgebung