Dogenpalast

Dieses berühmte Bauwerk von Venedig ist eines der ersten markanten Gebäude, die man sieht, wenn man von der Seeseite her kommt. Seit dem 9. Jahrhundert ist der Palast der Sitz der Dogen, wie die Staatsoberhäupter der Republik Venedig genannt werden. Der Dogenpalast war Regierungs- und Verwaltungszentrum, sowie Sitz des Gefängnisses. Mit der Seutzerbrücke wurde er noch mit dem neuen Gefängnis verbunden, nachdem die Gefängniszellen nicht mehr genügten. Wir empfehlen daher einen kombinierten Besuch des Dogenpalastes mit der Seufzerbrücke und dem neuen Gefängnis. Nach der Auflösung der Republik Venedig war der Dogenpalast Sitz verschiedener Ämter und Institutionen und ist seit 1923 ein Museum. Die Architektur ist einzigartig und wurde oft kopiert. Dabei wurde sie von vielen verschiedenen Einflüssen geprägt, wie etwa aus dem Orient oder aus Byzanz. Außergewöhnlich ist auch die künstlerische Ausstattung diverser Räume, die oft sehr prachtvoll ist. Aufgrund der reich ausgestatteten Innenräume und des geschichtlichen Hintergrundes sollte man für einen Besuch Zeit mitbringen. Eine Führung ist sehr zu empfehlen, ansonsten werden auch Audioguides angeboten. Wenn möglich das Ticket online buchen, ggfs. gleich zusammen mit einer Führung oder mit dem Audioguide, so vermeidet man langes Anstehen.

– Anzeige –

In der Umgebung