Il Cenacolo, das Abendmahl, von Leonardo da Vinci | italien.de

Il Cenacolo – das Abendmahl von Leonardo da Vinci

Eines der berühmtesten Wandgemälde der Welt – das Abendmahl (Il Cenacolo) von Leonardo da Vinci, kann man in Mailand besichtigen. Das Werk, das die Nordwand des Refektoriums im Dominikanerkloster Convento Santa Maria delle Grazie ziert, wurde von 1494 bis 1498 erschaffen.

 

Die Dominikanermönche nahmen in diesem Raum ihre Mahlzeiten ein. Auftraggeber war der Mailänder Herzog Ludovico il Moro Sforza, der das Kloster als Grabanlage für seine Familie auserwählt hatte.

 

Das Wandbild Il Cenacolo ist 422 x 904 cm groß und zeigt Jesus beim Abendmahl, der seinen Jüngern verkündet, dass einer unter ihnen sei, der ihn noch am selben Abend verraten werde. Der Tisch und die Apostel sind im vorderen Teil des Gemäldes zu sehen. Dahinter verengt sich der Raum und Jesus und seine Jünger scheinen in das Refektorium zu blicken. Das Szenenlicht kommt schräg von links wie das reale Tageslicht, das durch die Klosterfenster an der linken Wand einfällt. Durch die genau wiedergegebene perspektivische Tiefe gilt das Abendmahl als Meilenstein der Renaissance und hatte damit einen bahnbrechenden Einfluss auf die Malerei.

 

Schon zu Lebzeiten von Leonardo da Vinci zeigte das Gemälde durch die Feuchtigkeit der Refektoriumsmauer Schäden und über die Jahrhunderte verschlechterte sich der Zustand zusehends. Das Abendmahl wurde deshalb mehrfach restauriert, teils mit dilettantischen Methoden bei denen die Restauratoren eigene Vorstellungen einbrachten und damit die Originalität des Werkes gefährdeten. Erst in jüngster Zeit ist es gelungen, durch moderne Techniken den Verfall des Bildes aufzuhalten. 1943 überstand das Meisterwerk sogar einen Bombenangriff, bei dem die Südwand des Saals einstürzte, weil die Mönche das Gemälde mit Sandsäcken schützten. Im Jahr 1980 wurde es zusammen mit der Klosterkirche von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

 

Leonardo da Vinci hat der Menschheit mit dem Abendmahl, das zu den Höhepunkten seines malerischen Schaffens zählt, ein Meisterwerk hinterlassen, das geheimnisvoll und wunderbar bleibt. Jeder Kunstinteressierte sollte es sich nicht entgehen lassen, dieses einmalige Wandbild einmal zu besichtigen. Der Einlass ist jedoch streng reglementiert. Es müssen mehrere Sicherheits- und Staubschleusen passiert werden.Täglich werden nur rund 1.000 Besucher in das klimatisierte Refektorium gelassen. Daher gibt es lange Wartelisten und eine vorherige Anmeldung ist unbedingt notwendig.

 

Adresse: Piazza Santa Maria delle Grazie, geöffnet Dienstag bis Sonntag von 8:15 Uhr bis 18:45 Uhr. Montags geschlossen, sowie an folgenden Feiertagen: 1. Januar, 1. Mai, 25. Dezember. Damit nicht alle Touren ausgebucht sind, sollte man rechtzeitig vor dem geplanten Städtetrip telefonisch Tickets zur Besichtigung des Abendmahls bestellen.


– Anzeige –

In der Umgebung