Basilika San Giovanni im Lateran, Rom | italien.de

Lateran

Hier haben die Päpste ihren offiziellen Sitz. Dabei umfasst der Lateran mehrere Kirchen, dem größten Obelisken von Rom und dem Lateranpalast aus dem 16. Jahrhundert. Im Jahr 1377 zogen die Päpste nach ihrem Exil in den Vatikan um dem Petrusgrab näher zu sein und somit einen universellen Führungsanspruch deutlicher hervorzuheben. Im Jahr 1586 wurde der Lateranpalast von den Päpsten als Sommerresidenz wiedererrichtet. Die angrenzende Kirche wurde 1650 umfassend renoviert und in die zugemauerten Nischen kamen Statuen der 12 Apostel. Immerhin wurden bis in das 19. Jahrhundert die Päpste im Lateran gekrönt, bevor die Lateranverträge der Vatikanstadt die Staatlichkeit sicherten. Der Lateran gehört zu den exterritorialen Besitzungen des Heiligen Stuhls. Er beherbergt heute vatikanische Behörden und kann teilweise besichtigt werden. Die Basilika des Lateran gilt als Kathedrale von Rom, da hier der Sitz des Bischofs von Rom (der Papst) ist. Die reich ausgestattete Kirche dient auch als Grabkirche zahlreicher Päpste. Der Kreuzgang des dazugehörigen Klosters zählt zu den schönsten Räumen Roms und wurde 1251 bis 1232 errichtet. Das Baptisterium zählt zu den ältesten der Christenheit und gilt als Vorbild anderer Baptisterien. Des weiteren können noch die ehemalige Kapelle des Papstes besichtigt werden, sowie die Scala Santa. Beides stammt aus dem ursprünglichen Lateranpalast, der durch einen Brand schwer beschädigt wurde und daher durch den Palast aus dem 16. Jahrhundert ersetzt wurde

– Anzeige –

In der Umgebung