Palazzi dei Rolli, Genua | italien.de

Palazzi dei Rolli

In Genua entstand im Mittelalter ein Nobelviertel wohlhabender genuesischer Familien, die versuchten sich gegenseitig mit immer größeren und herrlicheren Adelspalästen zu übertrumpfen. 14 dieser historischen Paläste können noch heute in dem 'Le Strade Nuove' genannten Teil Genuas bewundert werden und gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Auch Rubens war von den Palazzi so begeistert, dass er seine Zeichnungen davon in einem Band sammelte. Ausgelöst wurde der Bauwahn durch einen Dekret von 1576 (daher auch der Name Rolli), bei dem die Besitzer der edelsten Palazzi verpflichtet wurden, abwechselnd die Staatsbesuche zu empfangen. Natürlich musste sich dann der Palast dem Rang und dem Reichtum der Familie anpassen. Die Entstehung der Palazzi erfolgte nach und nach, je nachdem wen das Los getroffen hat. Heute beherbergen die Palazzi das Rathaus, Banken, Geschäfte, Cafes und öffentliche Einrichtungen.

– Anzeige –
Bildnachweis: Carmelo Marino – Lizenz: CC BY-SA 3.0

In der Umgebung