Villa Taranto in Pallanza, Lago Maggiore | italien.de

Villa Taranto

Die Villa Taranto in Pallanza, am Westufer des Lago Maggiore, ist vor allem für ihre eindrucksvollen botanischen Gärten berühmt.

Die Baugeschichte der Gärten

Es war der Schotte Neil Boyd McEacharn, der das Anwesen und die umliegenden Ländereien 1931 erwarb und bis 1940 den spektakulären Park anlegte. Dem Wohnhaus gab er den Namen „Villa Taranto", der an seinen Vorfahren, den Herzog von Taranto, erinnern sollte.

 

Mehr als 2.000 Bäume ließ McEacharn fällen, um das 16 Hektar große Areal nach seinen Vorstellungen gestalten zu können. Seit 1952 ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Villa selbst ist nicht zu besichtigen. Sie ist Sitz der Präfektur der Provinz Verbano-Cusio-Ossola.

Seltene Pflanzen aus aller Welt

Heute gedeihen in den Gärten an die 20.000 Pflanzenarten, darunter allein 300 verschiedene Dahliensorten. Wer die Botanischen Gärten besucht begibt sich auf Reise über mehrere Kontinente.

 

Der Eingang zu den Gärten befindet sich an der Schiffsanlegestelle Villa Taranto. Der Besucher nähert sich zunächst dem ehemaligen Pförtnerhaus, heute das Herbarium Britannicum mit über 40 Schaukästen. Über die Eingangsallee geht es dann in den Park, mit seinem sieben Kilometer langen Wegesystem.

Dahlien, Seerosen und ein steinernes Mausoleum

Für den Streifzug durch den Botanischen Garten sollten Besucher sich Zeit nehmen – es gibt viel zu entdecken.

 

Vom mit üppigen Blütenbordüren umrankten Putten Springbrunnen über das Dahlienlabyrinth aus über1.700 Pflanzen bis zum Lotusblumen-Teich. Sehr sehenswert sind auch die bunten Beete der Terrassengärten, mit Wasserläufen, Fontänen und der Bronzestatue des „Fischers“ von Vincenzo Gemito.

 

Zu den botanischen Highlights gehören die aus dem Amazonasgebiet stammende Seerose Victoria Cruziana, mit ihren bis zu zwei Meter breiten Blättern, und der berühmte „Taschentuchbaum“ Davidia involucrata. Das Gewächs mit den übergroßen weißen Blüten befindet sich im von einer Steinbrücke überspannten Valletta-Tal der Gärten.

 

Schließlich befindet sich im Park auch noch eine Mausoleoumskapelle, in der Neil Boyd McEacharn, der Gründer des Parks, seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Die Gärten sind von Mitte März bis zum 3. November täglich geöffnet.

  Tipp: Tickets online kaufen und sich das Anstehen an der Kasse ersparen: www.villataranto.it/de/

Tickets für Villa Taranto buchen

In der Umgebung