Sport

Sport in Italien – Von Gemütlich bis Action

Egal welche Sportart Ihnen am meisten Freude bereitet, in Italien ist so gut wie alles möglich. Ob es Sie dabei in luftige Höhen oder nasse Tiefen zieht, hier wird jedem etwas geboten. Und das schönste ist, dass Sie sich für Abwechslung meist gar nicht weit vom Urlaubsort entfernen müssen, da sich in jeder Region Italiens auch lohnende Sehenswürdigkeiten und kulturelle Schätze finden.

Golfplätze in Italien

Für das beliebte Rasenspiel Golf bietet Italien die schönsten Kulissen mit langen Saisonen dank mediterranem Klima. Ob mit bergigen Landschaften im Norden oder herrlichem Meerblick im Süden, beim Golf spielen in Italien finden Sie bestimmt Erholung. Rund um Turin und Mailand, aber auch in Venetien, zum Beispiel in Verona finden sich zahlreiche Golfplätze – von kleinen familiären und gemütlichen bis hin zu großen, modern ausgestatteten Anlagen, die zum stundenlangen Vergnügen auf dem Grün einladen. Aber auch die Inseln Sardinien und Sizilien halten Anlagen bereit, die von malerischen Küstenlandschaften umgeben sind und das Erlebnis so noch schöner gestalten.

Wandern und Mountainbiken in den schönsten Bergen Italiens

Die geographische Lage Italiens bietet beste Voraussetzungen zum Wandern und Radfahren. Vor allem die imposanten Dolomiten eignen sich für lange Wanderungen und spannende Erkundungen der italienischen Kalkalpen. Wie wäre es mit einer Mountainbike-Tour am Gardasee? Dort eröffnet sich in einer langen Saison von Mai bis November die optimale Möglichkeit, die Gegend von zwei Rädern aus kennenzulernen. Wem der Andrang in dem überaus beliebten Gebiet um den See zu groß sein sollte, kann natürlich auch im schönen Südtirol, insbesondere im Eisacktal, sein Glück finden. Durch die geringe Entfernung zu Deutschland eignet sich eine solche Tour durchaus als Kurz- oder Wochenendurlaub. Auch das gut 1500 km lange Apennin Gebirge oder die traumhaften Küstenlandschaften Sardiniens gestalten sich durch eine abwechslungsreiche Flora und Fauna als ein Paradies für lange oder kurze Ausflüge.

Klettern in Italien – Adrenalinkick mit traumhafter Aussicht

Auch Kletterfreunde kommen in Italien voll auf ihre Kosten. Auch hier zeichnen sich Regionen wie die Dolomiten als Favoriten ab. Von Bozen aus ganz einfach zu erreichen, bietet das Gebirge für jede Schwierigkeitsstufe mit Mehrseillängenrouten von bis zu 800m Länge etwas. Doch genauso kletterfreundlich ist Ligurien. Rund um Genua und Muzzerone finden Sie Kletterwände, die in Abwechslung und Infrastruktur kaum zu übertreffen sind und durch die Nähe zum Meer sogar einen entspannten Strandurlaub mit aufregenden Klettertouren erlauben.

Zum Felsklettern für Anfänger oder Profis ist Sardinien ein weiterer spannender Tipp.

Sportliche Kalkstein-, lange Mehrseillängenrouten oder Bouldern in Granitfelsen – hier gibt es keine Kletterform, die nicht möglich wäre. Gerade zum Bouldern sei nicht nur Elba, sondern ganz besonders auch das Melloblocco-Festival in Val di Mello nordöstlich von Lugano ans Herz gelegt.

Spritzige Sport-Erlebnisse in italienischen Traumlandschaften

Wenn Ihnen das alles zu trocken sein sollte, dann ist es klar, dass Sie in Sachen Wassersport an Italien denken. Das Mittelmeer umgibt schließlich die gesamte Halbinsel und eignet sich mit dem herrlichen mediterranen Klima bestens zum Segeln. Aber auch auf den zahlreichen Seen, wie dem Gardasee oder dem Lago Maggiore können Sie die Segel dank zuverlässiger thermischer Winde spannen und das Dolce Vita genießen. Die Winde lassen sich nicht nur zum Segeln nutzen, sondern selbstverständlich auch zum Wind- oder Kitesurfen am Comer See. Ob Bump and Jump oder Freeride, sie können nach der Ankunft sehr bald loslegen, da gerade die vielen Campingplätze, Ferienwohnungen und –häuser meist einen direkten Wasserzugang haben.

Auch in Gargano in der Provinz Foggia in Apulien oder Sardinien sind für Wassersportbegeisterte beliebte Ziele, um einen wundervollen Urlaub mit abwechslungsreichem Sportprogramm zu verbringen.