Wassersport

Wassersport in Italien

Über 200 Seen und das umliegende Meer machen es möglich: Unzählige Wassersportbegeisterte zieht es jährlich nach Italien, um hier nach allen Regeln der Kunst zu Surfen, Wasserski zu fahren, Tauchen, Schnorcheln, das eigene Boot zu Wasser zu lassen oder sich bei ausgiebigem Sonnenbad am Strand zu entspannen, während sich die Kleinen bei diversen Funsportarten vergnügen.

Kite- und Windsurfen – Gardasee und Co.

Die klassischen beliebten Wassersportarten sind Surfen und Kiten – besonders der Gardasee gilt hier als Eldorado für Windsurfer. Ora und Vento, die thermischen Winde, wehen hier zuverlässig und werden durch die Felsenlandschaft im Norden des Sees, zum Teil massiv verstärkt. Deshalb tummeln sich an günstigen Tagen unzählige Windsurfer aus aller Welt an diesem Ende des Sees.

Auch der Comer See eignet sich hervorragend für Wassersport. Hier geben Tivano und Breva ordentlichen Antrieb für Windsurfer und Kiter gleichermaßen.

Windsurfen am Mittelmeer Italiens

Gargano, der Sporn des Stiefels, garantiert durch seine offene Lage kräftige und konstante Winde, was besonders diesen Teil des Mittelmeeres für Kitesurfer attraktiv macht. Der Vorteil: Genügen Platz zum Starten und auch ein Anfängerbereich sind vorhanden. Im Hochsommer in den Monaten Juli und August ist es allerdings möglich, dass Kitesurfen wegen der großen Zahl der Badegäste beizeiten untersagt ist. Ausweichmöglichkeit bietet dann beispielsweise Sardinien. Kristallklares Wasser und feiner Sand bieten eine unvergleichliche Kulisse, während der Mistral einen konstanten Starkwind gewährt, der Wind- und Kitesurfern ein paradiesisches Sport-Erlebnis beschert.

Segeln in Italien – Ein einzigartiges Gefühl von Freiheit

Der Segelsport ist in Italien äußerst beliebt. Viele Urlauber genießen es ihren Aufenhalt auf diese Weise zu verbringen und die Küsten des Mittelmeers, aber auch der großen Seen mit dem Segelboot zu erkunden. Vermietungsgesellschaften haben sich darauf spezialisiert traumhafte Reiseangebote für Urlauber anzubieten und führen auf unvergessliche Segeltouren von Insel zu Insel oder traumhaften Küstenregionen. Beliebte Segelreviere sind Elba, Sizilien, Sardinien, aber auch Capri, Ponza oder Palmarola. Viele Segelschulen bieten aber auch Kurse für unerfahrene Segelanfänger oder fortgeschrittene Segler. Segeltörns für verschiedene Zielgruppen wie Paare, Familien, Kinder und Jugendliche bieten erlebnisreiche, unvergessliche Ausflüge für den Urlaub in Italien.

Motorboot, Wasserski, Badeparadiese

Mit dem Motorboot auf dem Gardasee, dahinter fegen Urlauber mit Wasserski über die seichten Wellen, so schön kann Urlaub sein. In Italien ist es erlaubt sein eigenes Boot zollfrei einzuführen, wenn dies bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Bevor das eigene Boot also mit in den Urlaub soll, wird empfohlen, sich genau mit den in Italien geltenden Verordnungen vertraut zu machen. Auch ein Bootsführerschein für das entsprechende Gewässer ist in Italien Gesetz. Werden alle Bestimmungen erfüllt steht dem Urlaub mit dem eigenen Motorboot und Wasserski nichts mehr im Wege stehen.

Tauchen & Schnorcheln

Das Mittelmeer bietet einzigartige Plätze zum Tauchen und Schnorcheln. An den versteckten Tauchplätzen fernab des Tourismustrubels können Wassersportler sagenhafte Unterwasserwelten und märchenhafte Wracks entdecken. Der Artenreichtum der Meeresbewohner verzaubert bei den Tauchgängen garantiert, während das kühle Nass alle lauten Geräusche und die Hektik der Touristenmetropolen für einige Zeit ausblenden lässt. Entlang der Küsten finden sich einige schöne Plätze für geführte Tauchgänge, aber auch die Inseln Sardinien, Sizilien oder Ischia bieten einzigartige Naturschönheiten unterhalb des Meeresspiegels.

Finden Sie Ihre Lieblingsplätze für Wassersport in Italien und nutzen Sie auch unsere Reiseberichte als Inspirationshilfe für eigene Ausflüge.