Maratea, Basilikata | italien.de

Maratea


Zu den schönsten Urlaubsorten der Region gehört die Stadt Maratea auf dem Monte San Biagio. Von den Felsen aus halt man einen atemberaubenden Panoramaausblick über das Tyrrhenische Meer. Rund um Maratea gibt es weitläufige aber auch kleinere Kies- und Sandstrände, eine üppige Vegetation mit blauen Hortensien, Bougainvilleen, Olivenbäumen, Pinienwäldern und mächtigen Kakteen. Direkt am türkisblauen Meer sind zahlreiche Sakralbauwerke und Bauten aus dem Mittelalter zu bewundern. Darüber hinaus hat die Ortschaft einiges an Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten zu bieten. Maratea ist als Stadt der 44 Kirchen bekannt Im historischen Zentrum mit seinen engen Gassen sind viele Bauwerke aus dem Mittelalter zu sehen. Über das komplette Stadtgebiet verteilen sich unzählige Kirchen, Klöster, Kapellen und Eremit-Höhlen, welche der Ortschaft ihre Bezeichnung eingebracht...

Zu den schönsten Urlaubsorten der Region gehört die Stadt Maratea auf dem Monte San Biagio. Von den Felsen aus halt man einen atemberaubenden Panoramaausblick über das Tyrrhenische Meer. Rund um Maratea gibt es weitläufige aber auch kleinere Kies- und Sandstrände, eine üppige Vegetation mit blauen Hortensien, Bougainvilleen, Olivenbäumen, Pinienwäldern und mächtigen Kakteen. Direkt am türkisblauen Meer sind zahlreiche Sakralbauwerke und Bauten aus dem Mittelalter zu bewundern. Darüber hinaus hat die Ortschaft einiges an Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten zu bieten.

Maratea ist als Stadt der 44 Kirchen bekannt

Im historischen Zentrum mit seinen engen Gassen sind viele Bauwerke aus dem Mittelalter zu sehen. Über das komplette Stadtgebiet verteilen sich unzählige Kirchen, Klöster, Kapellen und Eremit-Höhlen, welche der Ortschaft ihre Bezeichnung eingebracht haben. Auf dem Gipfel des Monte San Biagio befindet sich die gleichnamige Basilika, welche zu Ehren des Heiligen Patrons von Maratea im 6. und 7 Jahrhundert errichtet wurde. An dieser Stelle kann man auch noch einige Überreste des antiken Marateas sehen.

 

Einen Besuch wert ist auch die Kirche San Vito aus dem 11. Jahrhundert. Zu den weiteren sehenswerten Sakralbauten der Stadt zählen noch die Chiesa dell'Immacolata mit ihren wunderschönen Fresken, die Chiesa dell'Annunziata sowie die Kirchen Madonna degli Ulivi und Santa Maria Maggiore. Ein besonderes Highlight ist die Grotta dell'Angelo, die Engelshöhle auf dem Monte San Biagio.

Wunderschöne Landschaften am Golf von Policastro

In und rund um Maratea sind Erholung und Entspannung garantiert. Die tollen Strände am kristallklaren Wasser, die zerklüfteten Landzungen mit ihren herrlichen Buchten und die vielfältige Vegetation versprechen unvergessliche Tage in der Natur. Einige Strände sind so abgelegen, dass man sie nur mit einem Boot erreichen kann. Die zentrumsnahen Strände sind hingegen komplett ausgestattet und gewährleisten ein Höchstmaß an Komfort.

 

Taucher werden in Maratea voll auf ihre Kosten kommen, denn die Unterwasserwelt ist einfach einzigartig. Den Monte San Biagio muss man definitiv besteigen und die 22 Meter hohe Christus-Statue, das Wahrzeichen der Stadt, bewundern.

 

Je einen Tag sollte man unbedingt auch für Besuche des als UNESCO Global Geopark ausgezeichneten Nationalparks Pollino und dem zum Welterbe der UNESCO gehörenden Nationalpark Cilento und Vallo di Diano einplanen. Diese sind zwar jeweils eine gute Autostunde von Maratea entfernt, aber die urigen Dörfer die man auf dem Weg passiert, bieten vielfältige attraktive Möglichkeiten für Zwischenstopps.

Tickets für Maratea buchen


Aktuelles Wetter

Wetter wird geladen ...

Wo liegt Maratea?

Kleine Karte von Italien

Aktivitäten

In der Umgebung