Campingplätze

Campingplätze in Italien

Seine eigene Unterkunft immer mit dabei, das bietet nur der Campingurlaub. Ob mit dem Zelt, einem Caravan oder dem Wohnmobil, auf den unzähligen Campingplätzen in Italien ist sicher für jeden noch ein Platz frei. Der Urlaub mit dem eigenen PKW ist immer noch die häufigste Art für deutsche Urlauber ihr Feriendomizil anzusteuern. Italien bietet durch seine einzigartig vielfältigen Regionen unzählige Möglichkeiten sich niederzulassen. In Alpennähe genießen Camper die wohltuende frische Luft der Berge bei saftig grünender Landschaft und atemberaubender Bergkulisse, während in den Flacheren Ebenen vor allem in der Nähe zum Mittelmeer durch das warme Klima die Natur schon früh im Jahr zu neuem Leben erwacht und Campingplätze bereits in den Frühjahrsmonaten öffnen.

Campingurlaub in den Bergen Norditaliens

Die felsigen Bergkolosse mit teils weißen Spitzen im Blick, während sich die Sonnenstrahlen langsam über die scharfen Gipfel der Dolomiten schieben, dieser Anblick erwartet Camper, die sich für Campingplätze in den norditalienischen Bergen entscheiden – zum Frühstück. Beispielsweise im Pustertal in Südtirol befinden sich idyllische Campingplätze, umgeben von Wald und Bergen in Mitten der Natur. Perfekter Ausgangspunkt für aktive Urlauber, die gerne zum Klettern in steile Felswände empor steigen möchten oder für ausgedehnte Spaziergänge auf verträumten und menschenleeren Wanderwegen. Neben imposanten Bergkulissen, bietet Norditalien aber auch Campingplätze an zahlreichen schönen Seen. Bekanntester und gleichzeitig beliebtester ist der Gardasee in Oberitalien: traumhafte Idylle, mediterranes Klima und die unschlagbare Nähe zu Deutschland, sind unverkennbare Vorzüge dieses Urlaubsziels. Die Campingplätze liegen hier teils am Seeufer, teils versteckt in den Obstplantagen, Weinbergen und Olivenhainen eingebettet. Feigenbäume ragen im Sommer schwer behangen über die Wohnwägen, man braucht die süßen Früchte nur zu pflücken. Traumurlaub mit Badewetter auf den Campingplätzen in den Bergen Italien – was will man mehr?

Campingplätze am Mittelmeer – Aus dem Vorzelt ins kühle Nass

Das Urlaubsland Italien ist so vielseitig wie kein anderes und auch wegen der schnellen Erreichbarkeit sehr beliebt. Über den Felbertauern liegen die Städte Bibione und Lignango Sabbiadoro keine 350 Kilomenter von der deutschen Landesgrenze entfernt. Optimal, um auch mal einen kürzeren Urlaubstrip an den Strand der Adria zu planen. Mit dem Wohnmobil oder auch mit dem Caravan gut zu erreichen finden Campingurlauber hier zahlreiche schöne Campingplätze mit Nähe zu feinen Sandstränden. Wer weitere Strecken nicht scheut, der findet in der Toskana bei Lucca oder Livorno schöne Campings umgeben von schattenspendenden Pinien, die vor allem zur Mittagszeit Schutz vor der starken Sonne bieten – Halbschattenplätze für das Zelt oder den Caravan sind zweifelsohne sehr beliebt in diesem Teil Italiens. 

Campen auf Italiens Inseln - Elba, Sizilien, Sardinien und Co.

Inselurlaub mit dem Caravan oder dem Wohnmobil? In Italien kein Problem. Täglich befördern Fähren Wohnwagengespanne und Wohnmobile vom Festland beispielsweise nach Sardinien. Ausgangspunkte sind die Häfen in Neapel, Citivacchia, Piombino, Genua oder Livorno, aber auch viele weiter entlang der Mittelmeerküste. Camping auf Sizilien, Sardinien oder anderen Inseln hat deshalb seinen Reiz, weil auch Urlauber mit Flugangst in den Genuss des Inselfeelings kommen können. Umgeben von der Weite des Meeres, feinstem Sandstränden und der Botanik Südeuropas finden Urlauber hier garantiert den perfekten Campingplatz. Stöbern Sie bei unseren Reiseberichten und den Campingangeboten in Italien und finden Sie Ihr Traumurlaubsziel.