Törggelen, Südtirol | italien.de

Törggelen im herbstlichen Südtirol

Von Ende September bis Anfang November wird in Südtirol entlang der Weinstraße und im Eisacktal ein alter Brauch zelebriert – das Törggelen.

 

Zu einer typischen Törggele-Mahlzeit gibt es den „Siaßen“ (süßen Most) und den „Nuien“ (jungen Wein) als Getränk und zum Abschluss „Keschtn“ (geröstete Kastanien), Nüsse und süße Krapfen. Als Hauptgericht ißt man einfache Südtiroler Bauerngerichte, selbstgemachten Speck und Kaminwurzen.

 

Das Wort „Törggelen“ stammt von „Torggl“ ab. Das ist der Raum, in dem die Weinpresse stand und früher das Törggelen stattfand. Heute feiert man das Ganze in den sogenannten Buschen- oder Hofschänken. Die Hofschänken liegen im Gegensatz zu den Buschenschänken außerhalb des Weinbaugebietes und stellen keinen eigenen Wein her.

Alljährlich wird auch der „Schankbetrieb des Jahres“ gekürt. So ist es in dieser Saison der Burschenschank "Nalserbacherkeller" bei Nals, der mit regionalen Schmankerln und hausgemachten Spezialitäten seine Gäste verwöhnt und sich nun ein Jahr lang darf mit dieser Auszeichnung schmücken darf.

 

Nach einer Wanderung in Südtirol zum Törggelen einkehren – uriger lässt sich der Herbst kaum geniessen.