Palazzo Pitti in Florenz | italien.de

Palazzo Pitti

Einst Residenz von Herzögen und Königen beeindruckt der Palazzo Pitti heute nicht nur durch seine enorme Größe, sondern durch die beherbergten Museen. Dabei hat das Gebäude selbst eine bewegte Vergangenheit, bei dem es beinahe 100 Jahre lang nicht fertig gestellt wurde und erst spät zu Ruhm und Glanz kam. Dann aber wurde gleich eine Verbindung über den Ponte Vecchio und den Uffizien und den Palazzo Vecchio geschaffen. Als 1919 der Palazzo Pitti an den italienischen Staat abgetreten wurde, wurden die Gemäldesammlungen öffentlich gemacht, darunter Werke von Tizian, Giorgione, Raffael und Rubens. Heute sind zusätzlich im Palazzo Pitti mehrere Museen und teilweise ständige Ausstellungen zu sehen. Darunter die Kostümgalerie, das Porzellanmuseum, das Silbermuseum, die königlichen Gemächer und mehr. Die Station der Carabinieri im Seitenflügel des Palazzo Pitti hat es durch die Kriminalromane von Magdalen Nabb zu einer gewissen Bekanntheit gebracht. Die Boboli-Gärten sind absolut sehenswert und verdienen einen Besuch.

– Anzeige –

In der Umgebung