Gargano, Apulien | italien.de

Gargano


Der Gargano ist der Fersensporn an Italiens Stiefel und gehört zur Region Apulien an der italienischen Adriaküste. Die Bezeichnung Gargano bezieht sich sowohl auf das Gebiet der Halbinsel mit ihren kleinen, vorgelagerten Inseln als auch auf das Gebirge, das sich über der Halbinsel erhebt. Obwohl der Gargano unter deutschen Touristen noch als Geheimtipp gilt, gibt es auf der Halbinsel im Südosten Italiens zahlreiche Campingplätze, Ferienwohnungen und kleine Hotels. Vor großen Ferienanlagen und Massentourismus konnte sich die Region aber bisher bewahren. Der Gargano ist ein Reiseziel für Naturfreunde und Freunde des ursprünglichen, echten Italiens. Die Landschaft der Halbinsel ist geprägt von weißen Felsen und dichten Wäldern sowie im Norden von Sandstränden, Dünenlandschaften und Sümpfen. Die malerischen weißen Städte, deren größte Vieste...

Der Gargano ist der Fersensporn an Italiens Stiefel und gehört zur Region Apulien an der italienischen Adriaküste. Die Bezeichnung Gargano bezieht sich sowohl auf das Gebiet der Halbinsel mit ihren kleinen, vorgelagerten Inseln als auch auf das Gebirge, das sich über der Halbinsel erhebt.

Obwohl der Gargano unter deutschen Touristen noch als Geheimtipp gilt, gibt es auf der Halbinsel im Südosten Italiens zahlreiche Campingplätze, Ferienwohnungen und kleine Hotels. Vor großen Ferienanlagen und Massentourismus konnte sich die Region aber bisher bewahren. Der Gargano ist ein Reiseziel für Naturfreunde und Freunde des ursprünglichen, echten Italiens. Die Landschaft der Halbinsel ist geprägt von weißen Felsen und dichten Wäldern sowie im Norden von Sandstränden, Dünenlandschaften und Sümpfen. Die malerischen weißen Städte, deren größte Vieste ist, wurden entlang der Felsen errichtet. Sie sind so, wie sich Italien-Freunde die Küstenstädte vorstellen: romantisch, eng, verwinkelt und sehr lebendig. Typische Sportarten auf der Halbinsel sind Mountainbiking und Trekking sowie Tauchen und andere Wassersportarten.

Artenreiche Natur im Gargano-Nationalpark

Als Vorgebirge Apuliens ist der Gargano nicht nur bergig, sondern zeigt ein abwechslungsreiches Landschaftsbild mit eindrucksvollen Monolithen wie dem Pizzomundo, dem Wahrzeichen von Vieste, und flachen Regionen. Die artenreiche Natur der Halbinsel wird im Gargano-Nationalpark geschützt. Zwischen nordischen Bäumen wie Buchen, Ahorn und Eichen gibt es in dem Park die größte Vielfalt an Orchideen in Europa. Zahlreiche Wildtiere werden hier vor dem Aussterben bewahrt, so die Garganischen Rehböcke und die regionaltypischen Podolica-Rinder. Im Nationalpark werden darüber hinaus alte Traditionen bewahrt. Denn nur hier wird der Käse der Region, der Caciocavallo Podolica, noch auf traditionelle Art hergestellt.

Kultur und Heiligtümer des Gargano

Neben Landschaft, Natur und aufregenden Felsformationen wie der Grotta delle Ondine, die sich kein Besucher entgehen lassen sollte, gibt es im Gargano auch zahlreiche historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Die Halbinsel beheimatet außerdem den größten Wallfahrtsort Europas, San Giovanni Rotondo. Hier lebte bis 1968 Padre Pio, der bekannteste Mönch Italiens. Ihm wurde der größte moderne Sakralbau der Neuzeit gewidmet, die Chiesa Padre Pio. Das Benediktinerkloster Santa Maria di Pulsano sowie die Grotte am Monte Sant'Angelo sind weitere eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten im Gargano.


Tickets für Gargano buchen

Tickets für Gargano buchen

— Anzeige —

— Anzeige —


Aktuelles Wetter

Wetter wird geladen ...

Wo liegt Gargano?

Kleine Karte von Italien

Aktivitäten

In der Umgebung